bedeckt München 26°
vgwortpixel

Trump-Kritik des Comic-Meisters:Marvel zensiert Art Spiegelman

Art Spiegelman, mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneter amerikanischer Cartoonist und Comic-Autor, war von der britischen Folio Society aufgefordert worden, ein Vorwort für einen bibliophilen Band mit frühen Superhelden-Comics des US-amerikanischen Marvel-Verlags zu verfassen. In seinem Essay erinnert Spiegelman, der mit "Maus" ein Jahrhundertwerk verfasst hat, daran, dass die Marvel-Helden nicht nur Fantasiefiguren wie den "Roten Totenkopf", sondern schon früh, "while the Nazis were Blitzkrieg-ing London", auch den realen Faschismus in ihren Geschichten bekämpft haben. Sein Text endet mit dem Schwenk auf eine reale Gegenwart, "in der Captain Americas ruchlosester Gegner, der Rote Totenkopf, auf der Leinwand lebt, und ein oranger Totenkopf sucht Amerika heim." Dieser klar auf Donald Trump gemünzte Nebensatz veranlasste Isaac Perlmutter, den Aufsichtsratschef von Marvel, er ist dazu ein Freund, Kampagnenunterstützer und Berater von Donald Trump, zur Intervention. Spiegelman solle diesen Satz streichen, Marvel-Helden seien unpolitisch. Spiegelman - "Alles ist politisch" - zog daraufhin seinen gesamten Text zurück und veröffentlichte ihn nun im Guardian: https://bit.ly/2KSldcP

© SZ vom 21.08.2019 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite