Wahl in den USA:Trump verliert. Nicht wahr?

Lesezeit: 3 min

Eine enttäuschte Demokratin, damals, vor vier Jahren. (Foto: Don Emmert/AFP)

Vor vier Jahren war unser Autor Kulturkorrespondent in New York. Damals waren sich alle sicher: Hillary Clinton wird Präsidentin. Erinnerungen an einen Herbst, in dem sich alle irrten - und die Frage: Was ist dieses Jahr anders?

Von Peter Richter

Gut zwei Wochen vor den Wahlen in den USA sehen die Umfragen nicht gut aus für Donald Trump. Heißt das: Er wird am Ende wieder siegen? Vor vier Jahren war das immerhin schon einmal so. Der Kulturkorrespondent der SZ in New York wurde beauftragt, sich bitte für die zu erwartenden Siegesfeiern von Hillary Clinton zu akkreditieren. Er antwortete, er sei nicht sicher, ob Clinton siegen würde. Die Zahlen seien wirklich eindeutig, hieß es aus München, all die Umfragen und Prognosen sagten Trump eine krachende Niederlage voraus.

Zur SZ-Startseite

Wahl in den USA
:Im Moment sieht es für Trump nicht gut aus

Wenn die Umfragen stimmen, dann wird der US-Präsident am 3. November eine Niederlage erleben. Die entscheidende Frage: Stimmen die Umfragen?

Von Hubert Wetzel

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: