Triage auf Corona-Intensivstationen:Über Leben und Tod

Lesezeit: 5 min

Triage auf Corona-Intensivstationen: Wer darf überleben? Ein Covid-Patient wird auf der Intensivstation am Klinikum Darmstadt für ein CT vorbereitet.

Wer darf überleben? Ein Covid-Patient wird auf der Intensivstation am Klinikum Darmstadt für ein CT vorbereitet.

(Foto: KAI PFAFFENBACH/REUTERS)

Das Bundesverfassungsgericht hat ein verwirrendes Urteil gesprochen. Werden Menschen mit Behinderung im Fall von Triage benachteiligt? Und könnte man nicht auch den Zufall entscheiden lassen? Oder den Impfstatus? Ein Klärungsversuch.

Gastbeitrag von Adriano Mannino

Die Pandemie hat unsere Gesellschaft kalt erwischt. Es fehlten nicht nur die Maskenvorräte, sondern auch die Denkvorräte, etwa in ethischen und rechtlichen Fragen. Wer soll gerettet werden, wenn wir nicht mehr alle retten können? Seit den Bildern aus Bergamo wird die Triage in der Öffentlichkeit auch außerhalb akademischer Disziplinen intensiv diskutiert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB