Triage auf Corona-Intensivstationen:Über Leben und Tod

Lesezeit: 5 min

Triage auf Corona-Intensivstationen: Wer darf überleben? Ein Covid-Patient wird auf der Intensivstation am Klinikum Darmstadt für ein CT vorbereitet.

Wer darf überleben? Ein Covid-Patient wird auf der Intensivstation am Klinikum Darmstadt für ein CT vorbereitet.

(Foto: KAI PFAFFENBACH/REUTERS)

Das Bundesverfassungsgericht hat ein verwirrendes Urteil gesprochen. Werden Menschen mit Behinderung im Fall von Triage benachteiligt? Und könnte man nicht auch den Zufall entscheiden lassen? Oder den Impfstatus? Ein Klärungsversuch.

Gastbeitrag von Adriano Mannino

Die Pandemie hat unsere Gesellschaft kalt erwischt. Es fehlten nicht nur die Maskenvorräte, sondern auch die Denkvorräte, etwa in ethischen und rechtlichen Fragen. Wer soll gerettet werden, wenn wir nicht mehr alle retten können? Seit den Bildern aus Bergamo wird die Triage in der Öffentlichkeit auch außerhalb akademischer Disziplinen intensiv diskutiert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Grillen Isar Gemüse
Essen und Trinken
Rauch für den Lauch
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Online nur zulässig, wenn die Bilder auch in Print verwendet werden!!!
Online-Sucht
"Kinder müssen lernen, Langeweile auszuhalten"
Having a date night online; got away
Liebeskummer
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB