Süddeutsche Zeitung

Trauer um Musiklegende:Cream-Bassist Jack Bruce ist tot

Der Bassist und Sänger Jack Bruce ist tot. Der 71-jährige Brite, der in den Sechzigern die legendäre Rockband Cream mitbegründete, starb am Samstag in seinem Haus in Suffolk im Südosten Englands, wie seine Sprecherin mitteilte. Bruce erlag einem Leberleiden. Die Familie nehme mit großer Trauer Abschied von "unserem geliebten Jack: Ehemann, Vater, Großvater und Legende", hieß es auf der Website des Musikers. "Die Welt der Musik wird ohne ihn ärmer sein, aber er lebt weiter in seiner Musik und auf ewig in unseren Herzen."

35 Millionen Platten in nur zwei Jahren

Der in Schottland geborene Musiker gründete 1966 zusammen mit dem Gitarristen Eric Clapton und dem Schlagzeuger Ginger Baker die Gruppe Cream. In der nur zweijährigen Bandgeschichte verkaufte das Trio 35 Millionen Platten. Bruce schrieb und sang einen Großteil der Cream-Hits, darunter "Sunshine Of Your Love" und "I Feel Free".

Nach einem Konzert im Jahr 1993 standen die drei Musiker im Mai 2005 in London ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne. Bruce arbeitete in den Jahren nach dem Welterfolg mit Cream mit Musikern wie Frank Zappa und Lou Reed zusammen und war Mitglied von Ringo Starrs All-Starr Band. Nach einer Krebsdiagnose musste sich Bruce im Jahr 2003 einer Lebertransplantation unterziehen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2191431
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/AFP/zoch
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.