Baukosten:Großbauprojekte, schlüsselfertig

Lesezeit: 4 min

Ob sie ihre Planungen für das neue Münchner Konzerthaus nicht „um die Hälfte“ billiger machen könnten, wurden die Architekten des Büros Cukrowicz Nachbaur gefragt. Sie sagten: "Nein." (Foto: Bloomimages für Cukrowicz Nachbaur Architekten zt GmbH)

In München soll der neue Konzertsaal billiger werden. Die Hoffnung ruht auf einem „Totalunternehmer“. Ist das die Zukunft am Bau – oder das Ende großer Architektur?

Von Gerhard Matzig

Die Frage, ob alles pünktlich fertig werde bis zum Eröffnungstag, hat Günter Behnisch als Chefarchitekt der Spiele von München 1972 mit einer Gegenfrage beantwortet: „Vormittags oder nachmittags?“ Der allgemeinen Beruhigung diente das nicht. Oder nur so wenig wie die Antwort des Chefingenieurs Frei Otto auf die Frage, ob man denn den spektakulären Entwurf einer gigantischen Zeltlandschaft aus Wahnsinn und Fantastik auch wirklich realisieren könne. Otto sagte damals: „Wir können es versuchen.“

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKünstliche Intelligenz
:Winter is coming

Zweifel an künstlicher Intelligenz macht sich breit – sogar Open-AI-Technikchefin Mira Murati dämpft plötzlich die Euphorie. In der Vergangenheit bremste so etwas die Entwicklung. Und diesmal?

Von Andrian Kreye

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: