Tomás Regalado, Bürgermeister Miamis "Amerika in 25 Jahren"

Jedes Jahr kommen 10 000 Kubaner nach Miami. Obamas Politik lehnen sie ab. Ein Gespräch mit Tomás Regalado, dem Bürgermeister.

Interview von Jan Heidtmann

SZ: Herr Regalado, in den USA kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu rassistischen Ausschreitungen, zuletzt in Ferguson. Auch in Miami gab es immer wieder harte Auseinandersetzungen. Wie reagierten die Menschen hier, als der Schwarze Michael Brown im letzten August in Ferguson von der Polizei erschossen wurde?

Tomás Regalado: Es hat in Miami seit den Achtzigerjahren keine rassistisch motivierten Ausschreitungen mehr gegeben. Während der Proteste von Ferguson haben Demonstranten die Schnellstraßen und andere Schlagadern der Stadt blockiert. Aber ...