bedeckt München 20°

Tom Cruise wird 50:Vielseitig - auf den ersten Blick

Braver Sportmanager, aggressiver Verführer, versoffener Rockstar: Die Rollen, die Tom Cruise im Lauf seiner Karriere verkörpert hat, könnten unterschiedlicher nicht sein, scheint es. Dabei folgen sie ständig demselben Prinzip. Zum Geburtstag ein Blick auf die vermeintlich vielen Gesichter des Schauspielers.

Bildern.

1 / 11

Tom Cruise wird 50:"Endless Love", 1981

-

Quelle: imago stock&people

Braver Sportmanager, aggressiver Verführer, versoffener Rockstar: Die Rollen, die Geburtstagskind Tom Cruise im Lauf seiner Karriere verkörpert hat, könnten unterschiedlicher nicht sein - dabei folgen sie ständig demselben Prinzip. Die vielen Gesichter des Schauspielers.

Junger Aufschneider

Der erste Leinwandauftritt von Tom Cruise im Jahr 1981 ist kurz und vergleichsweise unspektakulär - wäre da nicht die Tatsache, dass er sich in 80er-Jahre-Jeans-Hotpants auf dem Rasen rekelt. Auf der Darstellerliste von Frank Zefirellis Romantikdrama "Endless Love" muss man sehr lange nach Tom Cruise suchen. Dass er erst an achtzehnter Stelle geführt wird, ist aus heutiger Sicht kaum noch vorstellbar.

Auch das unbeschwerte Sonnyboy-Auftreten, das der Schauspieler in den frühen achtziger Jahren noch häufiger zeigt, wird der spätere Mister "Mission:Impossible" in den folgenden Filmen ablegen. Er wird dann nur noch eine Rolle spielen: die des exzessiven Einzelkämpfers, des Super-Manns.

Foto: Cruise Anfang der achtziger Jahre mit Rebecca de Mornay in "Lockere Geschäfte"

2 / 11

Tom Cruise wird 50:"Top Gun", 1986

-

Quelle: imago stock&people

Aufmüpfiger Kampfjetpilot

Bereits fünf Jahre nach dem ersten Leinwandauftritt hat Cruise einen radikalen Imagewandel durchlaufen. Anstelle von Fransenjeans trägt er Militärkleidung, statt im Park herumzuliegen, fliegt er Kampfjets: Mit "Top Gun" schafft er 1986 den internationalen Durchbruch. Der Name Tom Cruise steht jetzt nicht mehr nur für Zahnpastalächeln, sondern für harte Action.

Das Veteranendrama "Geboren am 4. Juli" betrachtet das Thema Krieg aus einer ernsteren Perspektive - Hauptdarsteller Cruise wird für den Oscar nominiert und erhält einen Golden Globe. 

3 / 11

Tom Cruise wird 50:"Mission: Impossible", 1996, 2000, 2006, 2011

-

Quelle: imago stock&people

Stahlharter Geheimdienst-Agent

Den gestählten Kämpfer für die gute Sache gibt der Schauspieler auch noch nach "Top Gun": In "Days of Thunder" (1990) und natürlich in "Mission: Impossible". 1996 kommt der erste Teil des Actionfeuerwerks in die Kinos. Cruise kriecht durch Lüftungsschächte, seilt sich aus schwindelerregenden Höhen ab, liefert sich einen Kampf zwischen Schnellzug und Helikopter - und das ist nur der erste Teil.

In "MI 2" (2000) kommen dann Sonnenbrille und Motorrad-Stunts hinzu. Weitere heroische Details folgen 2006 und 2011. Cruise zementiert mit dem Vierteiler seinen Ruf als Actionheld, viele Zuschauer nehmen ihn ausschließlich als Mister "Mission: Impossible" wahr.

4 / 11

Tom Cruise wird 50:"Interview mit einem Vampir", 1994

-

Quelle: imago stock&people

Blonder Vampir

Dabei ist dem Schauspieler sehr daran gelegen, nicht einzig und allein in die Actionschublade gesteckt zu werden. Er will "das Publikum in vielen unterschiedlichen Genres unterhalten", verrät er US-Talkmaster Jay Leno in dessen "Tonight Show" im Juni 2012. Ansätze dieser Vielseitigkeit zeigen sich in den neunziger Jahren. Nach den ersten Actionfilmen dreht Cruise  "Interview mit einem Vampir". Mit wallendem Hemd, samtener Hose, blondem Haar und gefährlich angespitzten Zähnen gibt er den charismatischen Vampir Lestat, der sein Leben als sadistischer Blutsauger über alles genießt.

Der Film bekommt eher gemischte Kritiken, Cruise und sein Vampir-Kollege Brad Pitt werden 1994 mit der goldenen Himbeere für das schlechteste Leinwandpaar ausgezeichnet.

5 / 11

Tom Cruise wird 50:"Jerry Maguire - Spiel des Lebens", 1996

-

Quelle: SZ

Aufstrebender Sportmanager

Für "Jerry Maguire" greift Cruise 1996 tief in die Trickkiste des Schwiegermutterlieblings und lässt sein Sonnyboy-Lächeln auf die Kinoleinwand zurückkehren. An der Seite von Renée Zellweger gibt er den Sportmanager, der wegen seines Gutmenschentums gefeuert wird und aufbricht, sich gegen die böse Welt zu behaupten. Eine romantische Komödie, wie sie Hugh Grant nicht besser hätte spielen können - mit Spaß, Spannung, viel Liebe, einer Oscarnominierung und einem Golden Globe für Tom Cruise.

6 / 11

Tom Cruise wird 50:"Eyes Wide Shut", 1999

-

Quelle: AP

Verirrter Ehemann in der Lustgrotte

Ein besseres Leinwandpaar als mit Brad Pitt verkörpert Cruise gemeinsam mit seiner Ehefrau Nicole Kidman in Stanley Kubricks Psychodrama "Eyes Wide Shut" (1999). Regisseur Kubrick will das Film-Ehepaar mit einem echten Schauspieler-Paar besetzen, da er glaubt, die mitunter hocherotischen Szenen so authentischer inszenieren zu können.

Cruise, diesmal ohne spitze Reißzähne, dafür geheimnisvoll mit Maske und schwarzem Umhang, gerät in der Rolle des New Yorker Arztes Bill Harford in zunehmend zwielichtige Gesellschaft. Das Lustspiel gipfelt in einer bizarren Sexorgie. Für das Ehepaar Kidman-Cruise ist die extreme Herausforderung am Ende doch zu groß - die beiden trennen sich nach dem Film.

7 / 11

Tom Cruise wird 50:"Magnolia", 1999

ACTOR TOM CRUISE IN SCENE FROM MAGNOLIA

Quelle: REUTERS

Aggressiver Verführer

Auch in Paul Thomas Andersons hochgelobtem Episodenfilm "Magnolia" geht es heiß her -  Tom Cruise verkörpert einen selbstverliebten Sex-Prediger ("Respect the cock"), der geradezu besessen ist von seinen Theorien. Eine außergewöhnliche Rolle, in der Tom Cruise überzeugt - und als bester Darsteller in einer Nebenrolle für den Oscar nominiert wird.

8 / 11

Tom Cruise wird 50:"Vanilla Sky", 2001

TOM CRUISE AND PENELOPE CRUZ IN SCENE FROM VANILLA SKY

Quelle: REUTERS

Innerlich zerrissener Liebhaber

In der Neuverfilmung des spanischen Originals mimt Tom Cruise einen millionenschweren Verleger, der nach einem schweren Autounfall nicht mehr zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann. Und der dabei zwischen zwei Frauen (Penélope Cruz und Cameron Diaz) hin- und hergerissen ist. Eine weitere extreme Rolle für Tom Cruise. Neben mäßigen Kritiken sorgt der Film vor allem deshalb für Aufsehen, weil aus Cruise und Cruz bei den Dreharbeiten ein Paar wird.

9 / 11

Tom Cruise wird 50:"Last Samurai", 2003

"LAST SAMURAI"  TOM CRUISE

Quelle: DPA

Kämpfer, der sich selbst überwindet

Vom versoffenen Versager mausert sich Tom Cruise im Hollywood-Märchen "The Last Samurai" zum erbitterten Krieger. Martialisch, mit Samuraizopf, kriegerischem Gebrüll und Schwert in der Hand kämpft sich der von den Indianerkriegen in der Heimat gepeinigte Nathan Algren durch den Film und muss sich gegen die Samurai behaupten. Da ist es wieder: der Lonesome Cowboy gegen den Rest der Welt, egal vor welchem historischen und kulturellen Hintergrund. Cruise soll sich auf die Rolle ein ganzes Jahr lang akribisch vorbereitet haben. Das beschert ihm am Ende auch eine Golden-Globe-Nominierung.

10 / 11

Tom Cruise wird 50:"Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat", 2008

Cruise darf Stauffenberg-Film doch im Bendlerblock drehen

Quelle: dpa

Verschwörer mit bedrohlicher Aura

Als Hitlerattentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg setzt sich Tom Cruise dann mit der deutschen Geschichte auseinander - und sorgt in diesem Zusammenhang als Vorzeige-Scientologe auch für reichlich Diskussionen. Cruise ist nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch Produzent von "Operation Walküre" und Besitzer des Studios, das alles finanziert. Auch hier äußert sich wieder diese "Unbedingtheit des Willens", wie es SZ-Kritiker Tobias Kniebe formuliert.

11 / 11

Tom Cruise wird 50:"Rock of Ages", 2012

-

Quelle: Warner / AP

Versoffener Rockstar

Auch wenn ihn sein aktueller Film "Rock of Ages" auf den ersten Blick aus einer vollkommen neuen Perspektive zu zeigen scheint, spielt Tom Cruise doch wieder eine ähnliche Rolle wie immer - einen Einzelkämpfer mit Hang zum Extremen. Als alternder Rockstar gleitet er mit lackierten Fingernägeln und in Pelzjacke in den Drogensumpf ab. Tom Cruise als Gruselbild.

Dennoch - die Rolle des Rockers kommt anders daher als die vorherigen. Vielleicht wagt sich Super-Mann Cruise in Zukunft nicht nur an verschiedene Genres, sondern auch an neue Charaktere. Der 50. Geburtstag könnte als geeigneter Anlass für diese Mission dienen.

© Süddeutsche.de/cag/feko/ihe/holz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite