Tina Turner im Interview:"Bloß kein ewiges Nachsinnen!"

Lesezeit: 5 min

Tina Turner im Interview: Tina Turner hatte bei der Trennung von Ex-Mann Ike nur eine Forderung: "Ich wollte den Namen behalten."

Tina Turner hatte bei der Trennung von Ex-Mann Ike nur eine Forderung: "Ich wollte den Namen behalten."

(Foto: Ralph Dominguez/MediaPunch/Media)

Tina Turner hat ein enorm bewegtes Leben geführt. Ein Gespräch über das Geheimnis des Durchhaltens, Buddhismus und die Beziehung zu ihrem Mann Erwin, mit dem sie seit 35 Jahren zusammen ist. 

Von Patrick Heidmann

Aus der Öffentlichkeit hat sich Tina Turner schon lange zurückgezogen, ihr Mitwirken am Dokumentarfilm "Tina", der ab 11. Juni in einigen Kinos läuft und am 8. Juli auf DVD und Blu-ray erscheint, soll so etwas wie ein letzter Abschied sein. Die 81-jährige Sängerin, die im Herbst auch in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wird, will ihren Ruhestand in der Schweiz genießen. Entsprechend verhalten reagiert sie auf Interview-Anfragen. Die Pandemie sowie gesundheitliche Gründe führen zur Absage eines persönlichen Gesprächs, aber für schriftlichen Austausch sagt sie zu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Happy Couple Standing Together In The Elevator; liebe ALLES
Liebe und Partnerschaft
»Zeit ist ein mächtiger Faktor für Beziehungen«
Group of teenage friend focused on their own smartphone texting on social media; Smartphone
Smartphone
Wie man es schafft, das Handy öfter wegzulegen
Zähne und Zeitgeist
Generation Beißschiene
Feministische Außenpolitik
Feminismus und Geschwafel
GPT-4
Die Maschine schwingt sich zum Schöpfer auf
Zur SZ-Startseite