Theater:Abwärts

Schauspielhaus Zürich
Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)
 von René Pollesch

Sehnsucht nach King Kongs Größe: Kathrin Angerer, Marie Rosa Tietjen und Martin Wuttke in René Polleschs neuem Stück.

(Foto: Lenore Blievernicht)

René Pollesch erzählt in "Ich weiß nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis" in Zürich vom Scheitern.

Von Egbert Tholl

René Pollesch hat ein neues Stück geschrieben und am Züricher Schauspielhaus auf die Bühne gebracht. Es heißt "Ich weiß nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)", und da hier manches ein bisschen anders ist als sonst bei Pollesch, fangen wir nun auch anders an. Auftritt Kathrin Angerer. 1993 kam sie an die Berliner Volksbühne und läuft seitdem mit hohen Hacken als Girliewunder des postdramatischen Theaters die Diskursschleifen ab. Auch hier wird sie einmal den kürzesten Rock tragen, den die Kostümbildnerin Sabin Fleck rausgerückt hat, aber am Anfang noch nicht, da sagt sie: "Im Grunde ist alles Leben ein Prozess des Niedergangs und Leute stehen vor einem und sagen: Was ist da nur schiefgelaufen, warum sterbe ich?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pilze
Delikatessen aus der Unterwelt
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Politischer Frühschoppen auf Volksfest Gillamoos - Freie Wähler
Hubert Aiwanger
Der Querfeldeinminister
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Spobis 2020, Düsseldorf, 30.01.2020 Der Vorsitzende der Chefredaktion der Bild-Zeitung Julian Reichelt während der Spob
Axel-Springer-Verlag
Wie das Ende eines Schurkenfilms
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB