Theater in Paris:Wechselspiele

LaNuitDesRois4&5-®JeanLouisFernandez058

Thomas Ostermeier gelingt "Was ihr wollt" an der Comédie-Française.

(Foto: Comédie-Française)

Zwei deutsche Regisseure wagen sich mit Erfolg in die Pariser Theaterszene: Peter Steins "Tartuffe" und Thomas Ostermeiers "Was ihr wollt".

Von Joseph Hanimann

Die Pariser Theaterszene ist für deutsche Regiemeister ein abschüssiges Gelände, vor allem an zwei Stellen. Auf den Privatbühnen herrscht der Hang zur Starbesetzung in den Hauptrollen, die die Luft um sie dünn und das Ensemblespiel unmöglich macht. An der Comédie Française wiederum, der über dreihundertjährigen Hauptwarte französischer Theatertradition mit dem praktisch einzigen festen Ensemble im Land, lauert ein explosives Gemisch aus alten Ritualen, Ungeduld und internem Dauerkrieg. Dennoch haben zwei Deutsche sich ausgerechnet an diese beiden Orte gewagt. Achtung, Absturzgefahr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Facebook Files
Innenansicht eines Weltkonzerns
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB