Theater in Paris Wechselspiele

Zwei deutsche Regisseure wagen sich mit Erfolg in die Pariser Theaterszene: Peter Steins "Tartuffe" und Thomas Ostermeiers "Was ihr wollt".

Von Joseph Hanimann

Die Pariser Theaterszene ist für deutsche Regiemeister ein abschüssiges Gelände, vor allem an zwei Stellen. Auf den Privatbühnen herrscht der Hang zur Starbesetzung in den Hauptrollen, die die Luft um sie dünn und das Ensemblespiel unmöglich macht. An der Comédie Française wiederum, der über dreihundertjährigen Hauptwarte französischer Theatertradition mit dem praktisch einzigen festen Ensemble im Land, lauert ein explosives Gemisch aus alten Ritualen, Ungeduld und internem Dauerkrieg. Dennoch haben zwei Deutsche sich ausgerechnet an diese beiden Orte gewagt. Achtung, Absturzgefahr. ...