bedeckt München 17°

Theater:Unter Terrorverdacht

©Thomas Aurin


v.l. Sophie von Kessel (Judith), Michele Cuciuffo (Thomas)

Verhör unter Zeitdruck: Sophie von Kessel und Michele Cuciuffo.

(Foto: Thomas Aurin)

Plant die Professorin Judith einen Anschlag? Ein Polizist will das herausfinden. "Heilig Abend" heißt Daniel Kehlmanns Stück zum Thema Überwachung im Münchner Residenztheater.

Von Nicolas Freund

Mit Handschellen an ein Waschbecken gekettet kauert eine blonde große Frau in der Ecke. Der Raum sieht aus wie ein Hochhausrohbau: bodentiefe Fenster, mit Plastikfolien verhängt, grauer Boden, graue Decke, graues Licht (Bühne: Andreas Lungenschmid). Wer ist die Frau? Wurde sie entführt? Sie hat Angst, sie erbricht sich. Dann geht die einzige Tür auf, und ein Mann trägt drei Designerstühle herein. Er stellt sich als Polizist vor. Schmierige Gelfrisur, fieses Grinsen. Ein Typ, der scheinbar nur von Filterkaffee aus Pappbechern bei Laune gehalten wird. Sein Becher scheint gerade leer zu sein, aber wenn er wirklich Polizist ist, dann kann ja alles nicht so schlimm sein. Er sperrt sogar die Handschellen auf. Das olivgrüne Hemd wirkt seltsam militärisch, und unter dem Blazer blitzt eine Pistole im Halfter auf, aber jetzt wird sich ja wohl hoffentlich alles aufklären, oder?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kim Frank
Pop
"Ich war voll von Teenage Angst"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite