VR am Staatstheater Nürnberg:Schnell die Welt retten

VR am Staatstheater Nürnberg: Im digitalen Erlebnisraum: Besucher von "Symmetrie" mit VR-Brillen.

Im digitalen Erlebnisraum: Besucher von "Symmetrie" mit VR-Brillen.

(Foto: Konrad Fersterer)

Das Staatstheater Nürnberg setzt mit "Symmetrie" seine Forschung zur digitalen Erweiterung der Bühnenrealität fort.

Von Egbert Tholl

Manhattan ist sehr bunt. Man befindet sich auf einer Terrasse hoch über einer Straße, ein paar seltsame Gestalten laufen herum, man blickt auf viele erleuchtete Fenster, Reklame, der Mond scheint durch die Hochhausschluchten. Man kann selbst herumwandern, eine Bar besuchen, einen Laden mit Spielautomaten. Mit einer VR-Brille auf dem Kopf, mit einem Steuergerät in der Hand, man wandert und bleibt doch stehen, weil man digitale Welten erkunden kann, einfach, indem man sich herumdreht. Man befindet sich im Theater, in einem Science-Fiction-Krimi, und der heißt "Symmetrie".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEröffnung der Bayreuther Festspiele
:Üppiger Dschungel

Jay Scheib inszeniert in Bayreuth den "Parsifal" von Richard Wagner mit Augmented Reality, viel Farbe und ökologischem Bewusstsein.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: