Süddeutsche Zeitung

Theater - Oberhausen:Zu wenige Besucher: Keine Musicals mehr im Metronom

Oberhausen (dpa/lnw) - Das Musical-Theater Metronom in Oberhausen steht vor dem Aus. Der Veranstalter Stage Entertainment will dort den Spielbetrieb im kommenden Frühjahr einstellen. Die Produktionen hätten in Oberhausen kein hinreichend großes Publikum für ein dauerhaft profitables Geschäft gefunden, teilte Stage am Dienstag mit. Von dem Aus werden 88 Mitarbeiter betroffen sein. Stage werde sich "bei diesem Prozess um hohe Sozialverträglichkeit bemühen", heißt es in der Mitteilung.

Stage zeigt im Oberhausener Metronom Theater seit 15 Jahren Musicals und andere Shows. Noch bis zum 22. März 2020 soll das Musical "Tanz der Vampire" laufen. Dann soll Schluss sein. "Als nicht subventioniertes Privattheaterunternehmen konkurrieren wir im Ruhrgebiet mit einer der dichtesten Kultur und Theaterlandschaft Deutschlands", sagte Stage-Geschäftsführerin Uschi Neuss. Zudem reisten Musical-Besucher aus NRW vermehrt nach Hamburg, Berlin und Stuttgart.

Außerdem plant Stage den Verkauf des Colosseum Theaters in Essen, das in einer historischen Krupp-Werkstatt aus dem Jahr 1903 untergebracht ist. In dem Theater mit 1700 Plätzen finden Konzerte und Shows statt. Stage ist Eigentümer von Gebäude und Grundstück. Der Verkaufsprozess sei noch nicht abgeschlossen, hieß es.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal