bedeckt München 21°

Theater:Konjunktur der Willkür

Caligula

Szenen einer Willkürherrschaft: „Caligula“.

(Foto: Thomas Rabsch)

Am Düsseldorfer Schauspielhaus sucht Sebastian Baumgarten die Wirren der Gegenwart in Albert Camus' Stück "Caligula". Leider hat der Willkürherrscher eine Tendenz zum Monologisieren.

Von Martin Krumbholz

Der Kaiser Caligula - das Wort heißt "Soldatenstiefelchen", sein eigentlicher Name war schlicht Gaius - bestieg 37 nach Christus den Thron, errichtete in knapp vier Jahren eine Willkürherrschaft, fiel dann einem Komplott zum Opfer. Das Römische Imperium befand sich zu dieser Zeit auf dem Höhepunkt seiner Weltmacht, jeder vierte Erdenbewohner gehörte zum Reich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Ägypten
Corona-Infektion
Wie hart trifft es mich?
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite