bedeckt München 12°
vgwortpixel

Theater:Komatös

Momentum

Die Regie hat „Momentum“ von Lot Vekemans nicht retten können.

(Foto: Sandra Then)

Uraufführung von Lot Vekemans "Momentum" am Düsseldorfer Schauspielhaus: Die gefeierte Autorin enttäuscht mit fast populistischer Kritik.

Ein Blick hinter die Kulissen der Macht soll es sein, das neue Stück der beliebten niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans. Passend zur vollmundigen Ankündigung des Düsseldorfer Schauspielhauses erinnert das Personal von "Momentum" dann auch an die Intrigen-strotzende US-Fernsehserie "House of Cards": ein Präsident, der die Kontrolle verliert, eine First Lady, die zur Konkurrenz wird, ein Spin-Doctor, für den die Wirklichkeit nur eine Frage der Imagepflege ist. Vor den Kulissen der Uraufführung von Hausregisseur Roger Vontobel herrschen allerdings vor allem Desillusionierung und ein etwas verlorener Magischer Realismus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Max Eberl im Interview
"Champions League ist für uns wie ein Meistertitel"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Ehemaliger Trump-Berater
Bannons Bunker
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"