Theater:Hölle mit vier Sternen

Lesezeit: 5 min

Lobby, Frühstücksraum und darüber die Kampfzonen der Geschlechter. Der Zuschauer verfolgt die Liebes- und Streitszenen in diesem Puppenhaus (Bühne: Alice Babidge) als Voyeur. (Foto: Reinhard Maximilian Werner)

Der Regiestar Simon Stone inszeniert am Wiener Burgtheater die Dramenkompilation "Hotel Strindberg" und macht den Zuschauer zum Voyeur. Es geht um den Höllenschlund zwischen Mann und Frau.

Von Christine Dössel

Es gibt diesen Hollywood-Thriller aus den frühen Neunzigerjahren, in dem Sharon Stone in ein Hochhaus in Manhattan zieht, das "Sliver" heißt, so wie der Film - ein Haus, das von seinem Besitzer (William Baldwin) schamlos überwacht wird. Er hat in den Wohnungen heimlich Kameras installiert und zappt sich von seinem Video-Cockpit aus in die unterschiedlichsten Lebenssituationen, beobachtet seine Mieter in intimsten Momenten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: