bedeckt München 23°

Theater:Die Borderline-Passion

Bildgewaltiges Erzähltheater auf den Spuren Pasolinis: Kay Voges inszeniert am Schauspiel Stuttgart "Das 1. Evangelium", frei nach Matthäus - und mit Standleitung nach ganz oben.

Von Christine Dössel

Der Film, der an diesem Theaterabend im Schauspiel Stuttgart gedreht wird, heißt "I want to believe" und ist ein Jesus-Film. Ein B-Movie. Großes Bibelkino auf den Spuren von Pier Paolo Pasolini. Erzählt wird das Leben und Sterben Jesu auf der Grundlage des Matthäus-Evangeliums. Mit viel Musik aus Bachs "Matthäus-Passion". Wie bei Pasolini in dessen Film "Il Vangelo secondo Matteo" (Das 1. Evangelium - Matthäus) aus dem Jahr 1964. Nur in Farbe. Und mit viel mehr Zitaten, Assoziationen, szenischen Fußnoten und Querverweisen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vatican Sex Abuse
Missbrauch in der Kirche
"Wir sind keine Sonderwelt"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Coronavirus - Ausbruch bei Tönnies
Unternehmenskontrolle
Wie Skandalfirmen die Mitbestimmung aushebeln
Zur SZ-Startseite