bedeckt München 17°

Theater:Das Leben aushalten

Zum großen Ganzen wollen sich die suggestiven Bilder nicht fügen.

Alice Buddeberg sucht gemeinsam mit Fritz Kater und seinem Stück "Love you, Dragonfly" am Theater Bonn nach der Sprache des Glaubens.

Jeden Morgen aufstehen - warum, um alles in der Welt, tun sich Menschen das an? Weil sie wohl an irgendetwas im Leben glauben. Weil sie etwas glauben wollen oder glauben müssen. Das ist jedenfalls die Antwort von Fritz Kater, dem schreibenden Alter Ego des Regisseurs und Stuttgarter Schauspiel-Intendanten Armin Petras. Dabei hadert der routinierte Zeitdiagnostiker unter den deutschen Bühnenautoren nicht etwa mit Gott, denn der kommt in seinem neuen Stück "Love you, Dragonfly" nur ganz am Rande vor. Es geht ihm um den - nachgeplapperten oder auch selbstgeschnitzten - Glauben an Werte wie Liebe, Familie, Fortschritt, Freiheit. Diesen und weiteren quasireligiösen Sinnformeln spürt Fritz Kater nach. Dem entspricht auch der Untertitel: "Sechs Versuche zur Sprache des Glaubens". Alice Buddeberg hat die Uraufführung am Theater Bonn inszeniert.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Brad Pitt im Interview
"Wir Männer unterdrücken unsere Selbstzweifel"
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir