bedeckt München 23°

Theater:Auf dem Teppich

Die Münchner Kammerspiele haben mit "Der Fall Meursault" die Saison eröffnet, der Antwort auf "Der Fremde" von Camus.

Von Christine Dössel

Die Bühne der Münchner Kammerspiele ist mit Orientteppichen ausgelegt, das steht ihr gut. Es gibt dem Theaterabend eine weiche, fast heimelige Grundierung und sorgt dafür, dass er auf dem Teppich bleibt. Nach dem ganzen Diskurs-Pop und den vielen mäßigen, oft nervigen Performance-Sperenzchen, Hybridtheater-Konstruktionen und Schauspielverweigerungskapriolen der letzten Spielzeit - der ersten unter der Intendanz von Matthias Lilienthal -, starten die Kammerspiele überraschend erzähltheaterkonzentriert in die neue Saison.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Seelische Gesundheit
Auf eigene Verantwortung
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB