bedeckt München 28°

Klassik:Hemmungsloses Pathos

Theater an der Wien

Der Elias ist eine eher wüste alttestamentarische Geschichte.

(Foto: Werner Kmetitsch)

Calixto Bieito inszeniert Mendelssohns Oratorium "Elias" im Theater an der Wien. Gott zeigt sich hier als der große Fanatiker.

Von Reinhard J. Brembeck

Der Prophet Elias ist ein Rabauke, eher ein Isis-Kämpfer als ein gütiger Menschheitsversöhner. Er "brach hervor wie ein Feuer, und sein Wort brannte wie eine Fackel." So steht es in Felix Mendelssohn Bartholdys "Elias", so singspielt die Titelrolle Christian Gerhaher im Theater an der Wien, wo Calixto Bieito dieses gewalttätige Oratorium inszeniert hat. Gerhahers Prophet ist ein Dauerschimpfer im Holzfällerhemd. Menschenführung ist sicher nicht seine Stärke. Er pöbelt viel lieber Gottes Wille gegen das renitente, zu Baal übergelaufene Israelitenvolk. Also muss er immer mal wieder ins Exil.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
scham
SZ-Magazin
»Man muss sich klarmachen, dass man nicht für den perfekten Körper geliebt wird«
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB