"The Cleaners" im Kino Fluchtpunkt Manila

Fließbandarbeit ist Yoga dagegen: Bis zu 25 000 Posts sichte er pro Tag, erzählt einer der Moderatoren. Foto:

(Foto: farbfilm)

Digitale Drecksarbeit: Die Film-Dokumentation "The Cleaners" zeigt die Arbeit der "Content-Moderatoren", die für Facebook und Co. Bilder und Videos löschen.

Von Martina Knoben

Wenn Facebook ein Staat wäre, er wäre der bevölkerungsreichste der Welt. Eine Supermacht mit rund zwei Milliarden Bürgern, die weitgehend ohne Kontrolle oder auch nur Einsicht von außen agiert.

Umso wichtiger ist ein Dokumentarfilm wie "The Cleaners", der einen Blick hinter die Kulissen der Sozialen Netzwerke wirft. Hans Block und Moritz Riesewick haben fünf sogenannte Content-Moderatoren bei ihrer Arbeit begleitet, Menschen, die für Facebook, Youtube oder Twitter zweifelhafte Inhalte sichten, um sie gegebenenfalls zu löschen.

"Delete", "ignore", "ignore", "delete". Löschen ...