Tanz Maddie Ziegler

(Foto: Beck Diefenbach/Reuters)

Sie ist noch nichtmal 15: Maddie Ziegler, genialer Derwisch in den Musikvideos von Sia.

Von Kathleen Hildebrand

Wenn das Unterbewusstsein tanzen könnte, dann würde es so tanzen wie die dreizehnjährige Maddie Ziegler in den Musikvideos des Popstars Sia. Im aktuellen, zum Song "The Greatest", fungiert das Mädchen gerade zum fünften Mal als Stand-in für die Sängerin, die ihr Gesicht nicht zeigen will - sie versteckt es bei jedem öffentlichen Auftritt hinter einer halb schwarz, halb platinblonden Perücke. Maddie Ziegler zuckt in diesem Video, sie rennt gebückt durch dunkle Gänge, wirft ihre Arme über den Kopf und dreht sich wild um die eigene Achse. Dabei streckt sie ihre Zunge irr heraus, reißt die Augen weit auf, grinst breit wie eine Wahnsinnige. Seit sie 2014 als Elfjährige in dem Video zu Sias Lied "Chandelier" herumsprang, Spitzentanz-Pirouetten drehte und sich gegen Wände warf wie eine von Dämonen besessene, schlaksige Mini-Ballerina, ist Maddie Ziegler zum ersten Tanzstar des Internet-Zeitalters geworden. Allein "Chandelier" hat auf Youtube mittlerweile 1,4 Milliarden Klicks gesammelt. Mit "Elastic Heart" folgte ein ähnlich skurriles Video, in dem sie sich wie ein wütender kleiner Wolf mit dem Schauspieler Shia LaBeouf einen Tanzkampf liefert. Mittlerweile ist Ziegler Jurorin in einer US-Tanz-Castingshow, hat eine Rolle in einem Hollywoodfilm, eine eigene Modelinie und Sicherheitskräfte, die sie 24 Stunden am Tag bewachen. Außerdem hat sie ihre Memoiren verfasst. Für eine Dreizehnjährige, die im Grunde modernen Ausdruckstanz macht, ist das ein ziemlich gewaltiger Erfolg. Wer Maddie Ziegler einmal ihre mittlerweile ikonischen Bewegungen hat machen sehen, will niemals wieder bloß das stinknormale MTV-Hüftgewackel sehen.