T. C. Boyle im Interview:"Auch ein Punk wie ich will Regeln"

T. C. Boyle im Interview: Trump sei ein Punk wie er, sagt T. C. Boyle in seinem Haus im Sequoia National Park. "Aber ich möchte keinen Punk als Präsidenten."

Trump sei ein Punk wie er, sagt T. C. Boyle in seinem Haus im Sequoia National Park. "Aber ich möchte keinen Punk als Präsidenten."

(Foto: Cédric von Niederhäusern)

Der Schriftsteller T.C. Boyle über die vergiftete Freiheit der USA, seine Wanderungen durch die kalifornische Wildnis und darüber, wie es mit der Menschheit weitergehen wird.

Interview von Sasha Batthyany

In knapp sechs Wochen, am 8. November, wird in den USA gewählt. Nun tritt der Wahlkampf mit den vier Fernsehdebatten in seine entscheidende Phase. Dreimal werden sich Hillary Clinton und Donald Trump, einmal ihre Vizes gegenüberstehen. Während die Kandidaten um Amerika streiten, sprechen wir mit vier sehr unterschiedlichen amerikanischen Schriftstellern über ihr Land, das vielfältiger und widersprüchlicher ist, als es aus europäischer Sicht oft scheint.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: