... na klar, Angelina Jolie und ihrem Image der blutgierigen, mit Messern spielenden Superbraut. Seit dem Psychodrama Durchgeknallt (Girl, Interrupted), für das die damals noch kinderlose Frau mit dem Schlauchbootmund einen Oscar für die beste Nebenrolle erhielt, übernimmt meist Claudia Urbschat-Mingues die deutsche Synchronisation. Sie kommt dabei dem Original erstaunlich nahe. Von tief-bedrohlich über leise-verführerisch bis sich-überschlagend-wütend: Die deutsche Angelina klingt so, wie die amerikanische. Nur die Actionfilme - wie Tomb Raider und Mr & Mrs Smith - hat Urbschat-Mingues bisher anderen Sprecherinnen überlassen. Das ändert sich mit dem neuen Film SALT, in dem Angelina CIA-Agentin und russische Spionin in einem spielt - und darin einmal mehr Gut und Böse vereint.

Bild: AFP 27. September 2010, 09:392010-09-27 09:39:25 © sueddeutsche.de