Corona-Streit bei "Hart aber fair":Trotz und Vorurteil

Lesezeit: 4 min

Svenja Flaßpöhler spricht auf der phil.COLOGNE, dem internationalen Festival für Philosophie, in der Veranstaltung Was m

Sie ist weder Ärztin noch Psychologin noch Ethikerin - und trotzdem in vielen Talkshows zu Corona zu sehen. Was treibt die Philosophin Svenja Flaßpöhler an?

(Foto: Christoph Hardt via www.imago-images.de/Future Image)

Die Philosophin Svenja Flaßpöhler neigt zu einem kreativen Umgang mit Fakten. Doch auch einige Menschen, die über sie schreiben, wischen die Tatsachen beiseite.

Von Laura Hertreiter und Nele Pollatschek

Man könnte hart mit Svenja Flaßpöhler ins Gericht gehen. Denn vieles, was die Philosophin, Chefredakteurin des Philosophie Magazins und Dauertalkshowteilnehmerin in Texten und Sendungen sagt, ist nicht ganz richtig, zu kurz gedacht oder zumindest mal diskussionsbedürftig. Gerade zum Beispiel tourt sie als Impfpflicht-Kritikerin durch die Talkshows, zuletzt war am Montag Hart aber fair ihre Bühne, der Abend verlief in erster Linie hart.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Zur SZ-Startseite