bedeckt München 10°

Stuttgarter Ballett:Kristall­zuckersterne

Ballettabend: Die Fantastischen Fünf

Szene aus "Almost Blue": ein kinetisches Kunstwerk, von großartigen Tänzern dargebracht.

(Foto: Stuttgarter Ballett)

Glanzvolle Ära, glanzvolles Ende: In Stuttgart verabschieden die Choreographen der "Fantastischen Fünf" den scheidenden Intendanten Reid Anderson.

Von Dorion Weickmann

Das winzige Büro lässt eine Bespielung im Einmannbetrieb vermuten. Sitzgruppe und ovaler Schreibtisch stoßen aneinander, trotzdem hat man eine ganze Phalanx von Stühle hinein gequetscht. Das verrät: Die Künstler denkne und planen vorzugsweise im Team. Seit 1996 hat Reid Anderson von dieser Minizentrale aus die Geschicke des Stuttgarter Balletts gesteuert. Die Bilanz des zum Saisonende scheidenden Intendanten fällt rundum spitzenmäßig aus. Über hundert Uraufführungen hat er auf den Weg gebracht, neue Tänzer-Generationen aufgebaut und dabei den Hausschatz bewahrt, die Werke des 1973 verstorbenen Choreografen und Doyen der Kompanie, John Cranko.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ffp2-Maske
FFP2-Masken
"Das hatte der Minister ganz anders versprochen"
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Bamberg, Deutschland 04. Januar 2021: Ein Kind sitzt an einem Tisch in einer Wohnung auf dem ein aufgeklappter Laptop mi
Schule und Corona
So geht es nicht weiter mit dem Homeschooling
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite