bedeckt München

Cultural Studies:Werden, wie wir sind

1951 übersiedelte Stuart Hall aus Jamaika ins Herz des ehemaligen Empires, nach Oxford.Er war einer der wichtigsten Vordenker der Neuen Linken. Posthum erscheinen seine Vorlesungen über Rasse, Ethnie, Nation: ein "verhängnisvolles Dreieck".

Von Valentin Feneberg

Stuart Hall: Das verhängnisvolle Dreieck. Rasse, Ethnie, Nation. Suhrkamp Verlag, Berlin 2018. 212 Seiten, 28 Euro.

Stuart Hall kam selbst von "Außen". 1951 übersiedelte er aus Jamaika ins Herz des ehemaligen Empires, nach Oxford. Das Stipendium, das sein Studium finanzierte, ist noch heute nach dem britischen Imperialisten und Rassisten Cecil Rhodes benannt, also nach einem Vertreter derjenigen Ideologie, gegen die Hall (1932 - 2014) Zeit seines Lebens wissenschaftlich und politisch ankämpfte. Er war einer der wichtigsten Vordenker der Neuen Linken, des Postkolonialismus und gilt als Mitbegründer der "Cultural Studies".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Chair of the Federal Reserve Janet Yellen - Washington, DC
Janet Yellen
Bidens großer Coup
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite