Streit um die Burka:Verbot als Befreiung?

Lesezeit: 5 min

Frauen in Burka in Afghanistan

Eine Frau mit Burka in Afghanistan.

(Foto: dpa)

Die derzeit omnipräsent geführte Burka-Debatte zeigt eine besonders populäre Ausprägung der Islamophobie in Deutschland: Ein wütender Zwischenruf.

Von Seda Basay-Yildiz

Deutschland geht es gut. Das freut mich sehr. Brexit, Griechenland, Flüchtlingskrise - das ist alles vorübergehend vergessen. Uns geht es so gut, dass wir unsere gesamte Aufmerksamkeit auf Burka-Trägerinnen - gemeint sind wohl Niqab-Trägerinnen - verwenden können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Liebe und Partnerschaft
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Young fitness couple running in urban area; alles liebe
Partnerschaft
"Sport kann Zeit sein, die man ganz bewusst miteinander verbringt"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Chinas Reiche
Ich bereue nichts
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB