Steven Pinker im Gespräch Verfluchte Romantik

Steven Pinker, Professor für Psychologie in Harvard, widmet sein jüngstes Buch der Aufklärung.

(Foto: Chona Kasinger/The New York Times)

Der amerikanische Linguist Steven Pinker beschreibt, warum es der Menschheit faktisch so gut geht wie nie, die Stimmung trotzdem mies ist - und Aufklärung die Rettung bleibt.

Interview von Andrian Kreye

Steven Pinker ist Psychologe, Kognitionswissenschaftler und Linguist an der amerikanischen Harvard University. Neben wegweisenden Arbeiten zur Entstehung der Sprache und der Zwillingsforschung schreibt er Bücher, die ihn als streitbaren Intellektuellen etabliert haben. Dies vor allem deshalb, weil Pinker die Dogmen der Geisteswissenschaften mit den Mitteln der Naturwissenschaft infrage stellt. So zweifelte er in "The Blank Slate" das sozialwissenschaftliche Prinzip an, dass der Menschen von Geburt an ein unbeschriebenes Blatt ist. In "The Better Angels of our Nature" (auf Deutsch "Gewalt") ...