Stammbaum Gemeinschaftsgefühl

Tabaluga kommt mit einer großen Künstlerfamilie nach München

Von Michael Zirnstein

In der Menschenzeit altern Drachen unmerklich. Tabaluga schaut immer noch aus wie jener kleine, grüne, siebenjährige Feuerspeier, der vor 33 Jahren in Grünland aus dem Ei schlüpfte. Jedenfalls sieht man ihm auf seinem sechsten Hörspielalbum "Tabaluga - Es lebe die Freundschaft" und in der zugehörigen Hallen-Show nicht an, was er in seinen Abenteuern alles mitgemacht hat. Diesmal verschüttet ihn der fiese Arktos mit einer Hagelattacke - aber gut gekühlt sieht er aus wie frisch aus dem Ei gepellt. Die Familienshow mit 50 Darstellern läuft von Freitag bis Sonntag in fünf Vorstellungen in der Olympiahalle.

Auch wenn Tabaluga mehrere Schöpfer hat, Peter Maffay ist eindeutig sein Erziehungsberechtigter. Er sagt, wo es lang geht, auch als Chauffeur: In der neuen Show fährt der Rockmusiker den grünen Drachen in einem Marienkäfermobil auf die Bühne. Der Tutziger Musiker hat die Figur vor 33 Jahren miterschaffen und seitdem die Musik für sechs Hörspiele geschrieben, vier davon gingen auf Musical-Tournee. Der 67-Jährige ist außerdem Schirmherr und Motor der Tabaluga-Stiftung, in deren Auftrag 100 Pädagogen Tausenden Kindern helfen.

Das Unternehmen Tabaluga beginnt schon weit vor der Bühnenshow: Noch nie hat Maffay so viele Gaststars versammelt wie auf dem sechsten Album: Helene Fischer singt "Ich fühl wie Du", Samy Deluxe rappt als Kratermann "Fass das nicht an", Udo Lindenberg gibt die Schildkröte Nessaya, Jan Delay findet als Oberameise "Arbeit ist das halbe Leben", "Eisbrecher" Alex Weselsky schüchtert als Eis-General ein (wie auch in der Bühnenshow), die Opernsängerin Olga Peretyatko fragt mit Tabaluga "Wo komm ich her?", Otto Waalkes summt im Bienenschwarm zu La-Brass-Banda-Bläsern, und im Allstar-Chor mischen Laith-Al-Deen, Johannes Oerding, Tim Bendzko und viele mehr mit. Der Glückskäfer ist Bully Herbig. Der arbeitet auch gerade an einem Tabaluga-Zeichentrickfilm.