Stadtpläne:Die bewegliche Stadt

Lesezeit: 4 min

Smartphones, Sensoren, soziale Netzwerke: Wir alle sammeln Daten über die Orte, an denen wir leben. Und einige Künstler machen daraus völlig neue Karten. Wie sich dadurch die althergebrachten Stadtpläne verändern.

Von Sandra Rendgen

Städte gehören zu den komplexesten Systemen, die wir auf diesem Planeten kennen. Millionen von Menschen gehen ihren täglichen Beschäftigungen nach, oft auf engem Raum. Metropolen gleichen lebenden Organismen, die für den einzelnen Beobachter kaum anders wahrnehmbar sind als fragmentarisch und zersplittert - eine Ansammlung von Paralleluniversen, die sich zufällig in Zeit und Raum schneiden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fitness
Die komplizierte Sache mit dem Kalorienverbrauch
Arbeit
Schluss mit dem Kaputtmachen!
Psychische Erkrankungen
Wie sich eine Depression äußern kann
Tourismus
"Die verkommenste Bude kann vier Sterne haben"
Comedy-Krieg zwischen ZDF und ARD
Eine brillante Parodie
Zur SZ-Startseite