Sprachdiskurs:Wie sagt man denn nun?

Sprache Black People of Color

Menschen, die sich äußerlich vom deutschen Durchschnitt unterscheiden, werden im Alltag nach wie vor häufig "rassifiziert".

(Foto: Hanna Busing / Unsplash)

Auch in Deutschland werden Menschen diskriminiert, weil ihr Aussehen als "anders" wahrgenommen wird. Es fehlen die Worte, um ihre Erfahrungen zu beschreiben. Worum es dabei geht - und was getan werden kann.

Von Jörg Häntzschel

Es sind schlimme Zeiten. Nicht nur für Schwarze in den USA und die Unterstützer der "Black Lives Matter"-Bewegung, die von einer zu Wahlkampfzwecken mobilisierten Soldateska mit Tränengas beschossen und wahllos verhaftet werden. Nicht nur für Menschen nicht-deutscher Herkunft, denen der "NSU 2.0" Morddrohungen schickt und die nicht auf den Schutz durch die Polizei vertrauen können, weil es mutmaßlich Polizisten waren, die einige der Briefe verschickt haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Kabinettssitzung
Merkel und Scholz
Nach Ihnen, bitte
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB