bedeckt München 19°

Soziologe Andreas Diekmann:Wer weiß was

Informationsgesellschaft? Vielleicht klären wir erst mal, wie zuverlässiges Wissen entsteht. Über Big Data und das dunkle Geheimnis der Meinungsforschung.

Interview von Jens-Christian Rabe und Johan Schloemann

Fakten, Daten, Zahlen, Umfragen, Studien - fast alle Probleme unserer Zeit scheinen davon abzuhängen, wie man mit Informationen umgeht, von der Euro-Krise bis zur Herrschaft der großen Internetfirmen. Einer, der sich damit auskennt, ist Andreas Diekmann, ein führender Kopf der empirischen Sozialforschung. Die SZ traf ihn in seinem Büro in Zürich. Zu Beginn fiel das Gespräch unweigerlich auf Yanis Varoufakis, den früheren griechischen Finanzminister, der zur Kultfigur der Kapitalismuskritik geworden ist - weil Varoufakis sich als Ökonom mit der Spieltheorie befasst hat, die auch ein Spezialgebiet von Andreas Diekmann ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tiny House
"Viele waren überrascht, wie groß 28 Quadratmeter sein können"
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Coronavirus -Impfungen von Jugendlichen
Corona-Impfungen für Kinder
Impfen - oder nicht impfen?
Olympia 2021: Kristina Timanowskaja in der polnischen Botschaft in Tokio
Olympische Spiele
"Ich bitte das Internationale Olympische Komitee um Hilfe"
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB