Soziologe Andreas Diekmann:Wer weiß was

Informationsgesellschaft? Vielleicht klären wir erst mal, wie zuverlässiges Wissen entsteht. Über Big Data und das dunkle Geheimnis der Meinungsforschung.

Interview von Jens-Christian Rabe und Johan Schloemann

Fakten, Daten, Zahlen, Umfragen, Studien - fast alle Probleme unserer Zeit scheinen davon abzuhängen, wie man mit Informationen umgeht, von der Euro-Krise bis zur Herrschaft der großen Internetfirmen. Einer, der sich damit auskennt, ist Andreas Diekmann, ein führender Kopf der empirischen Sozialforschung. Die SZ traf ihn in seinem Büro in Zürich. Zu Beginn fiel das Gespräch unweigerlich auf Yanis Varoufakis, den früheren griechischen Finanzminister, der zur Kultfigur der Kapitalismuskritik geworden ist - weil Varoufakis sich als Ökonom mit der Spieltheorie befasst hat, die auch ein Spezialgebiet von Andreas Diekmann ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
SZ-Magazin
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Frau schlummert ohne auf das Chaos draußen zu achten *** Woman slumbers without paying attention to the chaos outside PU
Gesellschaft und Krisen
Ein Sommer der kollektiven Überforderung
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Fünf tote Kinder in Solingen gefunden
Prozess um fünffachen Kindsmord in Solingen
Eine Mutter schweigt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB