Sony World Photography Awards 2015In aller Verzweiflung steckt noch Hoffnung

Tragische Schicksale, aber auch Stärke vermitteln die Gewinnermotive der "Sony World Photography Awards" 2015. Es ist harte Kost dabei. Sehen Sie die Arbeiten der Preisträger in der Profi-Kategorie.

Von Carolin Gasteiger

Liberia wird Ebola nicht los. John Moore dokumentierte zwar schon im August vergangenen Jahres, wie sich die Epidemie in der liberiaschen Hauptstadt Monrovia ausbreitete. Aber seine Bilder haben weiter Brisanz: Das menschliche Leid ist immer noch aktuell.

Auf diesem Bild trauert Fahnbulleh um ihren Ehemann Ibrahim, der in einem zur Krankenstation umfunktionierten Klassenzimmer tot zusammenbrach. John Moores Bilder sind "intim und respektvoll und rühren uns mit ihrem Mut und ihrer journalistischen Integrität", urteilt die Jury der Sony World Photography Awards und kürt Moore zum "Professional Photographer of the Year 2015". Außerdem erhält er die "L'Iris d'Or" für die herausragendste Leistung im Wettbewerb.

Bild: John Moore courtesy of 2015 Sony World Photography Awards 24. April 2015, 09:092015-04-24 09:09:16 © SZ.de/cag/ihe/mikö