bedeckt München
vgwortpixel

Gerüchte um Roh-Schnitt:"Snyder-Cut" für die Justice League

Gal Gadot

Gal Gadot als Wonder Woman: Auch sie forderte auf Twitter die Urfassung des Films "Justice League".

(Foto: Clay Enos)

Unter dem Hashtag #releasethesnydercut fordern Fans eine neue Version von "Justice League". Jetzt haben sie dafür sogar die Superhelden auf ihrer Seite.

Sie haben alle gesprochen: Ben "Batman" Affleck, Gal "Wonder Woman" Gadot, Jason "Aquaman" Momoa und Ray "Cyborg" Fisher wollen ihren Film "Justice League" noch einmal neu ins Kino bringen. Das klingt auf den ersten Blick ein bisschen irre - die Comic-Verfilmung war vor zwei Jahren ein Flop und fiel auch bei den Kritikern mächtig durch.

Eben drum, lautet die Antwort der Superhelden-Darsteller - die Vision ihres Regisseurs Zack Snyder habe nie die Chance gehabt, das Licht des Kinosaals zu erblicken. Unter dem Hashtag #releasethesnydercut fordern die Darsteller des Films und tausende DC Fans auf Twitter die Veröffentlichung der Zack-Snyder-Schnittfassung - falls es denn eine gibt. Das Gerücht, dass ein Original-Cut von Zack Snyder existiert, hält sich seit der Erstausstrahlung des Films 2017.

Snyders war der ursprüngliche Regisseur von "Justice League". Bereits während der Dreharbeiten gab es jedoch Unstimmigkeiten mit Warner Brothers, da Snyders Auffassung der Charaktere zu erwachsen, zu wenig familienfreundlich sei. Im Mai 2017, ein halbes Jahr vor der Erstausstrahlung, stieg Snyder dann aus familiären Gründen aus dem Projekt aus.

Wie die New York Times berichtet, habe er nur einen Rohschnitt einer kleinen Gruppe von Filmemachern präsentiert - der berühmte Snyder-Cut? Warner Bros. engagierte dann den "The Avengers" Regisseur Joss Whedon, unter dem einige Szenen nachgedreht - und ein paar Witze eingebaut wurden. Whedon brachte zuvor mit "The Avengers" 1,5 Milliarde Dollar ein. Mit "Justice League" lediglich 657 Millionen.

DC Fans haben nun eine Petition für die Schnittfassung Zack Snyders gestartet, eine Website erstellt und verschicken Newsletter mit den neuesten Entwicklungen des Snyder Cuts. Dass der Schrei nach Überarbeitung gerade jetzt laut wird, hat jedoch vor allem einen Grund: Am 17. November jährt sich die Erstausstrahlung zum zweiten Mal und die Stars posten anlässlich des Jubiläums ihren Wunsch nach einer neuen Fassung.

Snyder selbst teilte jetzt die Tweets von Ben Affleck und Gal Gadot mit dem Verweis, dass sich Helden dieser Größe nicht irren können. Währenddessen dreht Warner Bros. einen neuen Superhelden-Film mit Robert Pattinson als Batman.

© SZ.de/sloh
Kino Viele Regisseure verderben den Helden-Brei

Blockbuster-Kino

Viele Regisseure verderben den Helden-Brei

Der Blockbuster "Justice League" zeigt, wie in Hollywood teure Filme mit Vorsatz in den Sand gesetzt werden.   Von David Steinitz

Zur SZ-Startseite