Serie "Meine schlimmste Lesung":High Moon in Hotzenplotz City

Lesezeit: 4 min

Serie "Meine schlimmste Lesung": "Wir zogen es durch": Simone Buchholz liest selbst dann, wenn das Publikum nicht mehr als fünf Stühle benötigt.

"Wir zogen es durch": Simone Buchholz liest selbst dann, wenn das Publikum nicht mehr als fünf Stühle benötigt.

(Foto: Christian Charisius/Bearbeitung: SZ/picture alliance / dpa)

Oi-Skins oder Omas mit Schoßhandtaschen? Simone Buchholz weiß nun, mit wem sie lieber Zeit verbringt.

Von Simone Buchholz

Wenn Autorinnen und Autoren auf ihre Leser und Leser treffen, können große Momente entstehen. Aber auch große Skurrilitäten - wie die Serie "Meine schlimmste Lesung" des SZ-Feuilletons zeigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite