bedeckt München

Sir Simon Rattle:"Wir sind alte Freunde"

Sir Simon Rattle

Der Charismatiker Simon Rattle im Jahr 2018, als er seinen Chefposten bei den Berliner Philharmonikern aufgab.

(Foto: Doug Peters/PA Wire/dpa)

Alle wollen Dirigent Simon Rattle - aber München kriegt ihn. Der Dirigent über die Liebe zur alten Heimat und der zu seinem neuen Orchester.

Von Julia Spinola

Simon Rattle ist einer der weltweit gefragtesten Dirigenten. Gerade hat er als neuer Chefdirigent beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (BRSO) unterschrieben, dem besten der deutschen Rundfunkorchester, dessen Ruhm durch Rafael Kubelik begründet wurde. Bis 2023 ist Rattle noch beim London Symphony Orchestra (LSO) gebunden. Rattle wurde 1955 in Liverpool geboren, führte das Sinfonieorchester in Birmingham zu Weltruhm und übernahm dann die Berliner Philharmoniker. An diesem Samstag dirigiert er Leoš Janáčeks Kindsmörderinnenstück "Jenůfa" an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, der Mitschnitt wird zeitversetzt um 20.15 Uhr auf der Website des Hauses und von 3sat gezeigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Closeup portrait of cheerful little girl enjoying sweet eclairs with chocolate while looking at camera against red back
Werbung
Zum Schaden der Kinder
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Zur SZ-Startseite