bedeckt München
vgwortpixel

Digitaler Kapitalismus:Wir nennen es Befreiung

Google-Firmensitz in Mountain View

Die Zentrale von Google in Kalfornien.

(Foto: imago images/xim.gs)

Das Silicon Valley setzt immer wieder auf ein großes "Wir"- Gefühl und betont den Nutzen für alle. Tatsächlich vertuschen die Tech-Firmen mit diesen alten linken Konzepten ihr akutes Gewinnstreben.

Im Jahr 1989 behauptete der US-Politikwissenschaftler Francis Fukuyama in einem Aufsatz das "Ende der Geschichte". Der ideologische Wettstreit zwischen den beiden Blöcken im Kalten Krieg sei erschöpft, das Modell der westlichen liberalen Demokratie obsiege. Fast wie die Ironie der Geschichte klingt es nun, wenn der Alibaba-Gründer Jack Ma, der reichste Mann im kommunistisch geführten China, drei Jahrzehnte nach Fukuyama sagt, man könne mit Big-Data-Analyse eine "Planwirtschaft 2.0" ins Werk setzen. Der Zugang zu Daten erlaube es, die "unsichtbare Hand" des Marktes zu finden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Siemens-Chef Kaeser
Ich und die Welt
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"