Sheila Heti im Interview Das Gefühl, keine Mutter sein zu wollen

Mit dem Essay "Wie sollten wir sein?" wurde Sheila Heti 2012 bekannt. Sie lebt in Toronto.

(Foto: picture alliance)

Die Autorin Sheila Heti zerlegt in ihren Essays gängige Wünsche. Ein Gespräch über ihren Entschluss, keine Kinder zu bekommen, die Romantisierung von Mutterschaft und warum der Körper das Denken beeinflusst.

Interview von Anne Backhaus

SZ: Frau Heti, Ihr Roman ist so etwas wie das Tagebuch einer Frau, die 36 Jahre alt ist und sich fragt, ob sie wirklich kein Kind will. Dabei geht es aber auch um die Beziehung zu ihrer Mutter, warum?

Sheila Heti: Wenn man über sich selbst als potenzielle Mutter nachdenkt, kommt einem die eigene Abstammung in den Sinn. Du bist ja nur in der Lage, ein Kind zu bekommen, weil eine Frau das für dich getan hat. Und eine andere ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Literatur "Kinder sind nicht der Schlüssel zum Glück"

Lucy Fricke im Interview

"Kinder sind nicht der Schlüssel zum Glück"

Die meisten von uns haben riesige Erwartungen an uns selbst. Schriftstellerin Lucy Fricke erklärt, was ein gutes Leben ausmacht - und warum Mist zu bauen genauso dazu gehört wie die Verletzungen aus der Kindheit.   Interview von Julia Rothhaas