bedeckt München 14°

Versteigerung bei Christie's:Fast zehn Millionen Dollar für Shakespeare

Shakespeare-Erstausgabe versteigert

Eine Erstausgabe von William Shakespeares "Comedies, Histories & Tragedies" aus dem Jahr 1623.

(Foto: ./dpa)

Eine Shakespeare-Erstausgabe ist in New York für 9,987 Millionen Dollar versteigert worden - ein neuer Rekord für ein literarisches Werk.

"Tu Geld in deinen Beutel, zieh mit in diesen Krieg", sagt der Intrigant Jago in einer Szene in Shakespeares "Othello" zum Edelmann Rodrigo, er bedrängt ihn regelrecht "Treib Geld auf".

Man stellt sich gerne vor, dass im Auktionshaus Christie's in New York am Mittwoch eine Art unsichtbarer Jago hinter den Bietenden stand und ihnen einflüsterte: "Eine Shakespeare-Erstausgabe? Die ist ihr Geld wert, come on"!

So viel zur Vorstellung. Die Fakten: Die Erstausgabe von William Shakespeares "Comedies, Histories & Tragedies" ist in New York für den Rekordpreis von fast zehn Millionen Dollar versteigert worden. Das 1623 gedruckte Werk habe 9,987 Millionen Dollar eingebracht und damit mehr als je ein literarisches Werk zuvor bei einer Versteigerung, teilte das Auktionshaus Christie's mit.

Ursprünglich hatte das Auktionshaus für das auch als "First Folio" bekannte Werk, das erstmals 36 Theaterstücke von Shakespeare (1564-1616) in einem Band zusammenstellte, zwischen vier und sechs Millionen Dollar erwartet. Am Ende ging das Buch an den US-Sammler Stephan Loewentheil, der Bieterwettstreit dauerte nur sechs Minuten.

Den Auktionsrekord für ein literarisches Werk hatte bislang ein anderes Exemplar des "First Folio" gehalten, das 2001 ebenfalls von Christie's in New York für rund sechs Millionen Dollar versteigert worden war. Nur sechs bekannte Exemplare des "First Folio" befinden sich in Privatbesitz.

© SZ/dpa/tmh/cag

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite