Sesamstraße:Spritze im Flügel

Lesezeit: 1 min

92806038

Macht Werbung für die Kinder-Impfung in den USA: Bibo aus der „Sesamstraße“. In den USA können sich schon Kinder ab fünf Jahre impfen lassen, in Deutschland geht das erst ab zwölf Jahre.

(Foto: Stan Honda/AFP)

Big Bird, der große gelbe Vogel aus der Sesamstraße, empfiehlt Kindern eine Impfung gegen Covid-19. Und die Republikaner? Laufen Sturm.

Von Martin Zips

Grob gesagt spielt sich das Leben zwischen diesen beiden Sesamstraße-Charakteren ab: Auf der einen Seite der in einer Mülltonne hausende Oscar, stets maulend, misanthropisch und besserwisserisch. Auf der anderen Seite: Big Bird (oder Bibo, wie er in Deutschland heißt). Kindlich, interessiert, poetisch, sanftmütig, aufgeschlossen und freundlich. Beide Figuren wurden einst vom genialen Jim Henson entworfen und beide wurden lange Zeit vom selben Puppenspieler bewegt: Caroll Spinney. Sowohl Spinney wie auch sein Charakter Big Bird verfügen über jeweils einen Stern am Walk of Fame in Hollywood. Oscar nicht.

Nun herrscht gerade ein bisschen Aufregung bei den US-Republikanern, da der große gelbe Vogel auf Twitter verkündet hat, er habe sich gegen Covid-19 impfen lassen. Eine klare Empfehlung der Sesamstraßen-Macher für die derzeit zur Impfung aufgerufenen Fünf- bis Elfjährigen im Land. Unterstützt von US-Präsident Joe Biden, der Big Bird auf Twitter bereits für seinen Einsatz lobte. Da dauerte es freilich nicht lange, bis der republikanische Senator Ted Cruz aus Texas auf Twitter von "Regierungspropaganda" sprach und die konservative Medienschaffende Lisa Boothe von Fox News die Aktion als "Gehirnwäsche" geißelte. Auch Steve Cortes, ehemaliger Berater von Donald Trump, nannte die Aktion "böse". Republikaner wie Mitt Romney haben es ja seit Jahren schon auf das nicht-kommerzielle TV-Network PBS abgesehen, wo das Kinderprogramm des politisch unabhängigen Sesame Workshops ausgestrahlt wird.

Big Bird jedenfalls hat sich bereits seit den 1970er-Jahren immer wieder für Impfkampagnen stark gemacht und im Gegensatz zu manch aktuellen Entscheidungsträgern würde sich der Vogel wohl sogar klar für eine Impfpflicht aussprechen - allen Oscars zum Trotz. Es ist schade, dass man weder den im Mai 1990 an den Folgen einer verschleppten Lungenentzündung im Alter von nur 53 Jahren dahingerafften Jim Henson noch den 2019 im Alter von fast 86 Jahren gestorbenen Caroll Spinney jetzt um ihre Meinung bitten kann. Also muss man noch einmal in Spinneys Buch "The Wisdom of Big Bird" nachschlagen, was seinen großen gelben Vogel von diesen schlecht gelaunten grünen Mülltonnenmonstern denn unterscheidet. Die Antwort lautet: "Big Bird hat Mitgefühl mit den anderen."

Zur SZ-Startseite
SESAMSTRAßE

SZ PlusEssay
:Fenster zum Hof

Im November 1969 kam die erste Folge der Kindersendung "Sesamstraße" ins amerikanische Fernsehen. Unser Autor gehörte damals noch zur Kernzielgruppe - und lernte deshalb bald mit Ernie, Bert und dem Krümelmonster die Welt kennen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB