Science Fiction:Kosmische Taufe

Erstauliches findet sich mitunter in der Literatur. Selbst den rätselhaften Himmelskörper "Oumuamua", der gerade weltweit die Schlagzeilen dominiert, hatte der britische Autor Arthur C. Clarke schon vor vielen Jahren vorhergesehen.

Von Nicolas Freund

Ein großer Brocken aus den Tiefen des Weltalls hat in den vergangenen Tagen eine beispiellose Karriere in den Medien hingelegt. Schon am 19. Oktober war dem Mitarbeiter eines Observatoriums auf Hawaii die ungewöhnliche Flugbahn des Himmelskörpers aufgefallen, die fast senkrecht zur Ebene steht, auf der sich die Planeten unseres Sonnensystems bewegen. Schnell war klar, dass es sich bei dem Trabanten nur um einen kurzzeitigen Besucher in unserem Teil des Weltraums handelt, denn die Flugbahn des Asteroiden legt nahe, dass er aus einer Region in der Nähe des Sterns Wega oder aus noch größerer Entfernung angereist sein muss. Auch die Form des Steins sorgte für Aufsehen, denn der Felsen soll, das lässt sich auf Umwegen über Messungen der Helligkeit herleiten, sehr lang, sehr dünn und sehr dicht sein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: