Bestsellerautorin:Utta Danella ist tot

Utta Danella

Utta Danella ist gestorben. Ihre Bücher wurden millionenfach verkauft und vom Jahr 1992 an häufig verfilmt.

(Foto: picture-alliance/ dpa)
  • Die Bestsellerautorin Utta Danella ist in München im Alter von 95 Jahren gestorben.
  • Sie schrieb insgesamt 43 Romane mit einer Gesamtauflage von mehr als 70 Millionen Exemplaren. Viele ihrer Bücher wurden auch verfilmt.
  • Auf der Weltbestsellerliste war Danella häufig unter den Top fünf zu finden. Sie galt als eine der kommerziell erfolgreichsten deutschen Schriftstellerinnen.

Die Bestsellerautorin Utta Danella ist tot. Sie sei bereits im Juli im Alter von 95 Jahren in München gestorben und im engsten Familienkreis beigesetzt worden, teilte der Heyne-Verlag am Dienstag mit.

Seit ihrem vierten Roman "Stella Termogen oder Die Versuchungen der Jahre" von 1960 zählte Danella zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellerinnen. Sie schrieb insgesamt 43 Romane, viele von ihnen wurden fürs Fernsehen verfilmt. Sie galt vielen als die deutsche Rosamunde Pilcher.

Als Utta Denneler am 18. Juni 1920 in Leipzig geboren, wuchs Danella in gutbürgerlichen Verhältnissen in Berlin auf. Sie besuchte die Schule bis zum Abitur, was für eine Frau in der damaligen Zeit eine Seltenheit war.

Sie begeisterte sich früh für Theater, Oper und Musik und nahm neben der Schule Schauspielunterricht, Tanz- und Gesangsstunden. Außerdem schrieb sie mit Leidenschaft deutsche Aufsätze und versuchte sich schon als 14-Jährige heimlich an ihrem ersten Roman, der bereits ein Erzählmotiv ihrer späteren Romane erkennen ließ: ein zwischen einer intriganten und einer edelmütigen Frau stehender schöner Mann.

Anfang der Fünfzigerjahre heiratete Danella den 20 Jahre älteren Hermann Schneider, mit dem sie bis zu dessen Tod im Jahr 1980 zusammenlebte.

Kurz nach der Heirat zog das Ehepaar nach München. Dort kehrte sie zu ihren schriftstellerischen Ambitionen zurück und tippte auf dem Dachboden ihres Hauses tausend Manuskript-Seiten - erneut heimlich, weil sie fürchtete, sich zu blamieren. Unter dem Titel "Alle Sterne vom Himmel" schickte sie den Entwurf schließlich an verschiedene Verlage.

Durchbruch mit dem vierten Roman

Wegen der Länge des Manuskriptes fand die junge Schriftstellerin zunächst allerdings keinen Abnehmer. Der Münchner Verleger Franz Schneekluth nahm sich schließlich persönlich ihrer an und erklärte sich bereit, den Roman zu drucken - allerdings um die Hälfte gekürzt. Obwohl das Buch, das 1956 herauskam, mit einer Auflage von 6000 Expemplaren nur ein bescheidener Erfolg war, hielt der Verleger an seiner Autorin fest und drängte sie zur Fortsetzung ihrer schriftstellerischen Arbeit. Er fand für sie auch das Pseudonym Danella.

Mit ihrem vierten Roman "Stella Termogen oder Die Versuchungen der Jahre" (1960) gelang ihr schließlich der Durchbruch: Die Auflage stieg rasch auf mehr als 100 000 Exemplare. Mit ihren folgenden Büchern etablierte sich Danella mehr und mehr als Bestsellerautorin der gehobenen Unterhaltungsliteratur. Als Schneekluth sich 1967 aus dem Verlagsgeschäft zurückzog, fand sie in Albrecht Knaus bei Hoffmann und Campe in Hamburg wiederum einen Verleger, mit dem sie gut harmonierte.

Anfang der Neunzigerjahre galt Danella als "Deutschlands erfolgreichste Erzählerin", wie die FAZ damals schrieb. In Büchern wie "Meine Freundin Elaine" (1990) oder "Wo hohe Türme sind" (1993) blieb sie stets ihrem Hauptmotiv treu und widmete sich den ergreifenden Schicksalen starker und selbstbewusster Frauen vor dem Hintergrund eines zeitgeschichtlichen Rahmens.

Erste Verfilmung mit Katja Riemann

Im Jahr 1992 landete Danella den nächsten Erfolg: Das ZDF sendete die Verfilmung eines ihrer ersten Romane, "Regina auf den Stufen" (aus dem Jahre 1957), als zehnteilige Serie mit Katja Riemann in der Hauptrolle. Dieser ersten, sehr erfolgreichen TV-Adaption folgten einige Jahre später eine ganze Reihe von Fernsehfilmen, die allesamt in der ARD liefen.

Immer wieder äußerte sich Danella allerdings kritisch über die Verfilmungen und bedauerte, dass sie kein Mitspracherecht besitze.

Auf der Weltbestsellerliste war Danella häufig unter den Top fünf zu finden. Sie galt als eine der kommerziell erfolgreichsten deutschen Schriftstellerinnen. Im Laufe ihrer Karriere verkaufte sie weltweit mehr als 70 Millionen Bücher. Neben den Romanen schrieb sie auch verschiedene Erzählungen, Jugendbücher und einige Sachbücher.

Im Jahr 1999 wurde ihr für ihre Verdienste um die deutsche Literatur das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB