bedeckt München 17°

Schriftstellerin Juli Zeh im Interview:"In Metropolen werden die Leute viel engstirniger"

Juli Zeh

Juli Zeh vor dem Café "Böse Buben Bar" in Berlin. Die Schriftstellerin lebt mit ihrer Familie im Havelland in Brandenburg.

(Foto: Anna Rose)

Die Schriftstellerin Juli Zeh lebt auf dem Land, genießt aber das Gefühl, in der Großstadt zu sein. In ihrem Berliner Lieblingscafé spricht sie darüber, was Städte mit Menschen machen.

Frau Zeh, Sie leben seit rund zehn Jahren in einem 350-Einwohner-Ort in Brandenburg. Ist das ein Kulturschock, uns jetzt in der Millionenstadt Berlin zu treffen?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Home-Office
Selbstausbeutung auf dem Sofa
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten