bedeckt München 17°

Schauspielerin und Sängerin:Film-Diva Margot Hielscher ist tot

Margot Hielscher gestorben

Margot Hielscher, hier 2007 bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises, war Schlagersängerin, Schauspielerin und Moderatorin.

(Foto: Ursula Düren/dpa)
  • Die Schauspielerin und Sängerin starb am Sonntag im Alter von 97 Jahren in München
  • Hielscher wirkte in mehr als 50 Spielfilmen und 200 Fernsehproduktionen mit
  • Berühmtheit erlangte sie auch als eine der ersten deutschen Sängerinnen beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson 1957 und 1958

Eine lange Karriere braucht vor allem: ein festes Fundament. Eine breite Basis, von der aus sich der Rest entwickelt. Margot Hielschers Fundament war ihre Vielseitigkeit. Mit Liebeskomödien wie "Frauen sind keine Engel" (1943) und ihren Gesangseinlagen legte sie den Grundstein ihrer jahrzehntelangen Karriere als Schauspielerin und Sängerin. Was sich daraus entwickelte: Rollen in 50 Filme und 200 Fernsehproduktionen.

Nun ist die Hielscher, die oft als letzte deutsche FIlm-Diva bezeichnet wurde, im Alter von 97 Jahren gestorben. Ihr Neffe Peter Graf Schall-Riaucour berichtet, seine Tante sei am vergangenen Sonntag friedlich in ihrem Münchner Wohnhaus eingeschlafen.

Sie galt auch als erste Talkmasterin Deutschlands

Hielscher bleibt nicht nur als Film-Ikone in Erinnerung. Seit ihren Anfängen in den Dreißigern bewegte sie sich bis zum Beginn der Neunziger souverän zwischen verschiedenen Kunstformen und Medien. Beim ESC-Vorläufer Grand Prix d'Eurovision de la Chanson war sie 1957 eine der ersten deutschen Sängerinnen. Mit ihrem Lied "Telefon, Telefon" landete sie auf dem vierten Platz. Im Folgejahr trat sie ein weiteres Mal an und wurde Siebte. Die beiden Auftritte beflügelten ihre Laufbahn als Schlagersängerin - und später als Moderatorin.

Denn das Multitalent galt auch als erste Talkmasterin Deutschlands. Mit ihrer Talk-Show "Zu Gast bei Margot Hielscher" prägte sie Mitte der Sechziger im Bayerischen Fernsehen das bis dato unbekannte Berufsbild des Talkmasters. Zu ihren zahlreichen Gästen zählten Romy Schneider und Maurice Chevalier.

In den letzten Jahren ihres Lebens zog sich die kinderlose Margot Hielscher in München zunehmend ins Private zurück, nachdem sie fast sieben Dekaden aktiv war. Die gebürtige Berlinerin lebte bereits seit 70 Jahren in der bayerischen Landeshauptstadt. Dass sie ein derart hohes Alter erreicht hat, habe sie selbst stets verwundert. Am 29. September wäre die Grande Dame 98 Jahre alt geworden.

© SZ.de/jbee/biaz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB