Schauspielerin:Gina Lollobrigida ist tot

Lesezeit: 1 min

Sie galt als eine der größten italienischen Filmikonen, in den Nachkriegsjahrzehnten erlangte sie internationalen Ruhm. Nun ist "La Lollo" im Alter von 95 Jahren gestorben.

Übereinstimmenden italienischen Medienberichten zufolge ist die Schauspielerin Gina Lollobrigida im Alter von 95 Jahren gestorben. Lollobrigida war eine der wichtigsten Figuren des italienischen Kinos und wirkte bei Dutzenden Filmproduktionen mit.

"La Lollo", wie ihre Fans sie nannten, begann ihre Karriere in der frühen Nachkriegszeit. Seit ihrer Hauptrolle in dem Mantel-und-Degen-Film "Fanfan, der Husar" (1952) war die nahe Rom geborene Schauspielerin einem internationalen Publikum bekannt. Zu Klassikern wurden Filme wie "Der Glöckner von Notre Dame" mit Anthony Quinn als Quasimodo oder "Salomon und die Königin von Saba", wo sie an der Seite von Yul Brynner auftrat. Auch mit den Hollywood-Schauspielern Humphrey Bogart, Rock Hudson, Burt Lancaster und Frank Sinatra war sie auf der Leinwand zu sehen.

1961 wurde sie mit dem Golden Globe als beliebteste internationale Schauspielerin ausgezeichnet. In Deutschland bekam Lollobrigida sechsmal den Medien- und Fernsehpreis "Bambi".

Seitdem sie sich Anfang der siebziger Jahre aus dem Filmgeschäft zurückgezogen hatte, widmete sie sich der Fotografie. Sie lichtete Prominente wie den US-Außenminister Henry Kissinger, die Jazz-Sängerin Ella Fitzgerald und die indische Premierministerin Indira Ghandi ab. 1974 interviewte sie Fidel Castro auf Kuba und drehte einen Kurzfilm mit ihm.

Später stand Lollobrigida wieder für Filmprojekte vor der Leinwand, 1986 war sie Jury-Vorsitzende bei den Berliner Filmfestspielen. In den neunziger Jahren wechselte sie zur Bildhauerei, stellte Skulpturen aus und engagierte sich als Unicef-Botschafterin. Auf roten Teppichen und bei Film-Galas war die Diva danach noch oft gern gesehener Gast. In den vergangenen Jahren entbrannte um sie ein Familienstreit - auf Initiative ihres Sohnes wies ihr ein Richter einen Vormund zu. Im vergangenen September musste sich Lollobrigida wegen eines Oberschenkelbruchs im Krankenhaus operieren lassen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZum Tod von Gina Lollobrigida
:Grandissima

Sie war die "Königin von Saba", Fotografin, Bildhauerin, Möchtegern-Politikerin. Und eine italienische Ikone. Gina Lollobrigida ist mit 95 Jahren gestorben.

Lesen Sie mehr zum Thema