Liebesroman „Save Me“:Jetzt wird es spicy

Lesezeit: 5 min

Im Vergleich zu den Büchern beinahe züchtig: Die Prime-Serie "Maxton Hall" mit Damian Hardung als James Beaufort und Harriet Herbig-Matten als Ruby Bell. (Foto: Stephan Rabold/dpa)

Brave Mädchen, böse Buben und aus England nur das Feinste: Zum großen Erfolg und saftigen Reiz des Romance-Bestsellers „Save Me“, der Vorlage der Amazon-Serie „Maxton Hall“.

Von Aurelie von Blazekovic

Sie, Ruby Bell, ist enorm fleißig, befüllt liebevoll ihren Kalender in thematisch passenden Farben, liebt es zu organisieren. Er, James Beaufort, ist Erbe einer Herrenausstatterdynastie, spielt Lacrosse, kokst und säuft. Ihre Familie ist lieb, aber arm, seine reich und eiskalt. Beide sind 17 und besuchen die fiktive Eliteschule Maxton Hall in England, mit dem Ziel, im Anschluss an die nicht-fiktive Universität Oxford zu gelangen. Sie dank Bestleistungen und eines Stipendiums, er qua Geburt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBestseller-Hype „New Adult“
:„Der Liebesroman ist der Abenteuerroman der Frauen“

Plötzlich lesen junge Menschen wieder. Aber was! Die Literaturwissenschaftlerin Christine Lötscher über Kitsch, Klischees und Emanzipation.

Interview von Kathleen Hildebrand, Pascal Moser

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: