Tanzkompanie Sasha Waltz:Hexensabbat

Lesezeit: 4 min

Sasha Waltz/Exodos (c) Carolin Saage

Eingesperrt im Glasquader: In "Exodos" von Sasha Waltz & Guests geht es um Ausgänge, Abgänge, Fluchtwege aus der Katastrophe.

(Foto: Carolin Saage)

Rückwärts schauen und sich vorwärts bewegen: Sasha Waltz feiert den 25. Geburtstag ihrer Tanzkompanie mit der Uraufführung von "Exodos" im Radialsystem Berlin.

Von Dorion Weickmann

Viel Schwarz, viel Rauch, viel Boden - wenig Mensch. Immerhin einer liegt da regungslos im Dämmer des Berliner Radialsystems, der Blick erhascht ihn zufällig bei der Uraufführung von "Exodos". Minuten später schälen sich weitere Körper aus dem Dunkel. Ein Tänzer hängt an Seilen, schwebt wie ein Racheengel über den Köpfen, bevor sich ein Pärchen an seine Füße kettet. Die Leiber schwingen im Wind, der von der Spree her in die aufgeheizte Halle strömt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB