Jugendsünden im Internet:Früh trübt sich

55. Bundeskongress der Grünen Jugend

Sarah-Lee Heinrich ist 20 Jahre alt und segelt gerade durch einen Shitstorm der Stärke 12 auf der Scharfrichterskala des Internets.

(Foto: Bodo Schackow/dpa)

Kinder lernen die richtige Füllfederhaltung, im Internet aber lässt man sie allein. Anlässlich des Streits um die Grüne Sarah-Lee Heinrich die Frage: Wie umgehen mit Jugendsünden im Netz?

Von Laura Hertreiter und Cornelius Pollmer

Mal ein Schwank aus der Jugend, einer Jugend zum Beispiel in Sachsen-Anhalt. Vor Jahren bewaffnete sich dort ein 13-Jähriger mit einem Filzstift gegen die endbrutale Langeweile von Parey, Jerichower Land. Der Junge schrieb "Bombenalarm!" und, wirklich, "Tick, Tack, Tick, Tack" auf einen Pappkarton und stellte das Kunstwerk dann ab vor der örtlichen Sparkasse. Nach Jerichow kam darauf nicht etwa der Herr Jesus, es kam ein Großaufgebot der Polizei in Bombenstimmung. Die Einsatzkräfte fanden schnell die Kiste, darin alte Verpackungen, und sie fanden auch einen wie gesagt sehr, sehr gelangweilten Teenager, der vieles zu erklären hatte - und der heute immerhin noch viel zu erzählen hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB