"Volksfeind" in Salzburg Theatermisere

"Ich scheiß auf eure Demokratie": Juliane Köhler als Badeärztin Dr. Stockmann.

(Foto: Anna-Maria Löffelberger/Salzburger Landestheater)

Amélie Niermeyer inszeniert am Landestheater Salzburg Ibsens "Volksfeind" mit einer Frau in der Titelrolle. Das geht trotz Juliane Köhler leider nicht gut.

Von Egbert Tholl

Ibsens "Ein Volksfeind" ist ein ebenso kluges wie enervierendes Stück. Klug, weil es Mechanismen bloßlegt, wie Gesellschaft funktioniert: Der Badearzt Stockmann entdeckt, dass die Thermalquelle des Ortes verseucht ist, wird erst gefeiert, dann verflucht, weil alle ums Geschäft fürchten. Es ist enervierend, weil es sehr geschwätzig und 140 Jahre alt ist, manche Rollenbilder arg verstaubt sind und Stockmann in einer langen Suada Elite propagiert, überall Dummheit wittert, die es auszurotten gilt: "Ich scheiß auf eure Demokratie."

Exklusiv für Abonnenten

Die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZ-Plus-Texten.

Der Satz steht so ...